Dreigestirn 1977

 

 

 

Das Dreigestirn 1977 war und ist bis heute das jüngste Dreigestirn in Sieglar. Der Club war gerade 2 Jahre alt, als Christian Klein, Präsident der 1. großen KG, die Bitte an den Hoofe herantrug, das Löörer Dreigestirn zu stellen. Nach reiflichen Überlegungen und Diskussionen wurde entschieden: „wir wagen es!“ Obwohl noch klein an Zahl, der Hoofe stemmte alles alleine. Die gesamte Mannschaft begleitete sein Dreigestirn und feierte eine jugendlich überschäumende Session. Der Durchbruch in Loor war geschafft !

 

 

Paragraphen von 1977:

§ 1

De Skiclub wählte Florin als neues Lokal, de Skibredde stonn em Frittesaal,     on weil dat für Sommertraining äß ze kleen, baue mir doh jetz en Sprungschanz henn, die Kegelbahn jitt de Absprungkopp, an de Herrenklo baue me ne Fangnetzstopp, de Höllewirt hät de Probesprung jemaat, seit dem äß singe Foß en Gips jelaat.

§ 2

E. Bürgerhaus dat witt jeplaant, je zänk witt sich, et äß en Schant, für.n Mehrzweckhall de Vereine sen, die Froog äß nur, wo soll se henn, all Stelle, die dofür vorgesehn, senn doch wirklich fell ze kleen, dröm donn mir däm Spöll e. Eng jetz maache, mir don der Maarplatz öffedache.

§ 3

An de Raiffeisenbank ne Parkplatz finge, sälefs am Rathaus det et kaum noch jelinge, offjestock wutt en janze Etag, doch nirgends äß och nur .en. Garag, ich fordere deshalb, och wenn me wegg möße loffe, mir don de janze Troisdorfer Altstadt koofe, die witt dan planiert, dann äß alles klor, on mir hann endlich ne Parkplatz für Loor.

§ 4

Dem Sportverein sing 1. Mannschaft en Loor, die scheeßen leider kaum noch e. Toor, et reich niet me für oppzesteeje, am Saisonende donn se von der Spetz eraff fleje, dat ändere ich jetz de Overath domme koofe, der jitt dann die Päss, on die Jonge müsse loofe, dann falle wedde Tore von janz alleen, on mie Zuschauer jon dann och wedde hin.§

§ 5

En Loor hamme Schoole, en janze Menge, emme noch mie Kinder, et witt emme enge, alles moß 10 Joohr en de Schol erenn, Abituriente mät 20 Joohr senn emme noch drenn, wenn dat für die Zukunft su wegge jeet, han die Schoollkinder at sälefe Kinder gekreet, drum verfüge ich, ne Kinderjaade moß noch donäffe, do künne die Schoolkinder ihr Pänz affjäffe.

§ 6

Nachwache 3 Woche lang, he em Zelt, seit Jahren unsere Feuerwehr stellt; Näächtelang die em Zelt he lieje, noch net ens jät ze drinke krieje, drum fordere ich jetzt im Fastelaer, ne Feuerwehrturm moß och wede her, von janz offe künnte die alles üversehen, kenne käm mie en et Zelt erenn, die Wache bleff op Poste bis en de Morje, on ne .A.-Schlauch vom Pompe Jupp, könnt die mät Bier versorje.

§ 7

Zigarren und Zigaretten, die sen jetz sehr teuer, dat meiste davon, dat äß die Steuer, me kann dat bal net mie bejriefe, wie die dat Späll möt us överdriefe, drum ordne ich an, mir donn die jetz bluffe, mir don net mie roche, mit don nur noch suffe.

§ 8

Mir hann alles in Loor, nur kenne Saal, doch dat witt jeregelt möt ne Mehrzweckhall, wat dann noch fählt, dat sage esch laut, an de Sieg witt e Freibad on e Eisstadion gebaut, et Wasser äß do, on Liegewiesen och, esch frage üch all, watt fählt oß dann noch, wenn me en de Stadt och ke Geld mie han, op die paar Mark kütt et dann och net mie an.

§ 9

Ich jlööf et bliet och nur en Idee, möt Kaiserbau, on Stadt am See, uns äß seit einiger Zeit bekannt, en Stadtgärtnerei, die äß jeplant, drum ordne ich an, die kütt dohenn, all künne me dann de Blömche besenn, janz no dobei wör zum dränke et Wasser, als Gewächshaus de Kaiserbau, einsame Klasse,                   300 Gärtner passten en der Kaiserbaukoloss, dann hätte me gleichzeitig Arbeitslose von der Stross.

§ 10

Jubiläum der Stadt Troisdorf, mir dösjohr erläffe, seit 25 Joohr et schon städtische Winkbüggele jäffe, dat Fest witt en de Altstadt jefiert, esch jlööf, dat die Stadt jätt fell do riskiert, denn die Altstädter konnte noch nie richtig fiere, die sollen ens no Loor komme et Fiere ze liere, ich fordere deshalb auf, Lööre maat üch fitt, mir jon all dohen, damit dat Fest Charakter kritt.

§ 11

Als jüngstes Dreigestirn stellen wir uns vor, in diesem Fastelovend he en Loor, mir han et jewaach möt alle 3 Mann, denn eml moß och de Nachwuchs erann, mir don üch verspreche, mir jäffen onß bess, denn alle 3 semme esch Lööre Quäss, on dat äß der Garant für unsere Humor, nur su äß jesichert der Fastelovend in Loor, wir bitten alle, dot all met uns fiere, dot laache on danze, on net kritisiere, kott all Rosenmontag de Zoog he luure, mir verspreche üch, kene det dat bedure, denn

„als echte Lööre, danze me net us de Reih,
     on senn Fastelovend emme dobei.“