Dreigestirn 1991

 

Wohl eines der unglücklisten Dreigestirne in Loor! Alles war vorbereitet für eine herrliche Session, da zog der Golfkrieg auf. Das Dreigestirn wurde noch feierlich proklamiert, dann wurden alle offiziellen Karnevalsveranstaltungen abgesagt. Rückblickend könnte man feststellen, wann soll denn noch gefeiert werden, Kriege gibt es zu jeder Zeit! Der Karnaval ging aber privat weiter. Das Dreigestirn wurde auf zahlreiche private Feten eingeladen und wurde bald als „Kellerdreigestirn“ bezeichnet. Karl-Ludwig Kessel sollte sich 2006 im zweiten Anlauf eine vollkommene Session als Prinz gönnen.

 

Paragraphen:

§ 1

Dat neue Dreigestirn stellt hück sich vor,

alles echte Jewächse he us Loor.

Die Überraschung es uns prima jejlück .

Uns Junfrau es et Schänzlers Drück.

Dat es ken Mogelpackung, he es alles ech,

ich hoffe, dat es och jedem rech.

Sett net so kritisch, doot leeve lache,

mir werde versööke et jot ze mache.

 

§ 2

 Letzte Rusemondach wor et Wedde saufies.

Et hät jestürmp un jeräänt wie e Bies.

De Prinz wor am kriesche un kräftich am schänge.

De Zoch wor em Eime . wat solle me bränge?

Dat sojet net mie passiert en Loor,

schlage ich als Prinz hier vor:

Mir donn de janze Zochwäch einfach üverdache,

de Kamelle blieve drüch, all Jecke senn am lache.

 

§ 3

Fahrradfreundlich soll werden unsere Stadt,

weil et vom Land viel Jeld jegeben hat.

Zuerst wud jeplant un och at gebuddelt;

man hät de Eindruck, et wid och jehuddelt!

Die em Stdtrat han de Fadem verloore .

rude, schwaze, blaue, jrüne Stein hannse userkore.

Domet die wedde krieje Bodenkontakt,

hann ich die Sach selefs anjepack.

Die werden jetz verdonnert, he op de Stell

am Rusemondach metzemache met Fahrrad un Schell.

 

§ 4

Brauhäuser groß in Mode senn.

En et Altstadtbürgerhaus soll och ens henn.

Et jehört doch net alles en de Fuhsjängerzone!

Nur en Loor dät sich dat Dinge lohne!

Dröm schlage ich als Prinz hück vor,

dat Brauhaus küt direkt no Loor!

Dat kütt op de Maat  en die aal School,

denn en Loor, do föhlt sich jeder wohl.

 

§ 5

Der Raiba-Bau, wer hat´s geahnt,

er sitzt jet deefer als geplant.

Für mich als Prinz, ja kenn Problem,

ich lös den Fehler angenehm.

Baut zum Ausgleich des Gefälle

in den Bürgersteig ne Welle.

Die Pänz senn dann des Lobes voll,

se fahren Skatboard do wie doll!

 

§ 6

In Troisdorf es e neu Rothus jeplant.

Dat es doch janz toll, wat sich do anbahnt!

Dann wied in Loor doch alles frei

für en Akademie der Narretei!

Mit Einsatzkommandos zur Beschaffung von Bier,

da bliet so manche Beamte hier.

Als Prinz würd ich dann darauf bestehn,

die müßten uns die Rosen drehn.

 

§ 7

Dem Pompe Jupp seng Kneip lööf wunderbar.

Dat merk me emme on jedes Jahr.

Er kritt ken Zick zom tapeziere,

on det sich dabei och janet jeniere,

op Fastelovend, Kirmes oder andere Feste

decke Bierjläse vürzesetze all senge Jäste.

Die Pomp wird verdonnert un ich bestimme hier,

nur noch ze zappe en dünn Jläser dat Bier.

 

§ 8

Ne Schnellbahntrasse steht om Plan

längs unserer stillen Autobahn.

Dann es in West un Ost jetrennt,

dat wat sich jetz noch Troisdorf nennt.

Und um dat Bild janz zu versaue,

dot ne Kanal doneve baue.

Dann jing per U-Boot der Verkehr,

Jestank un Lärm gäb es nicht mehr.

Als Segelnarr schlag ich dann vor,

et kütt ne Hafen he no Loor.

 

§ 9

Künstlertreff und Malerklaaf jedes Johr.

Der decke Mann es och noch wor.

Was sollt et, wat koss des Welt,

mir hann doch jenoch Steuer-Jeld!

Die Kunst steht henge huhe Hecke

un es at heimlich am verrecke.

Drumm ordne ich was nützliches an,

mir wolle der Oos als Wahrzeichen hann.

 

§ 10

Wart jemals ihr im Rat der Stadt,

wenn et do Zoff jejoffe hat?

Wenn sich dabei die hohe Herren

Janz giftig in`s Jesicht rein plärren?

Domet dene Hetzköpp he en Loor,

net janz verjeht dat bischen Humor,

bestimme ich als Prinz der Narretei,

de Hoofe es met 11 % em Stadtrat dobei.

 

§ 11

15 Johr schon besteht der „Hoofe“.

15 Johr im Fastelovend durch Loor jeloofe,

3 mol et Dreigjestirn benannt,

Sommerfest un Ochseball sin bekannt.

Dröm halt oprech de Fastelovend wie mir en Loor,

dot laache und singe alle he em Chor.

kott Rusemondach de Zoch en Sichlor luure,

ich versprech üch, dat det keene beduure.

Denn:

Fastelovend in Loor, of hück oder morje, mir fiere wie et emmer wor! Dofür werde ich schon sorje..