Dreigestirn 2013

    

Prinz Hanno II (Hanno Kessel) regierte das närrische Volk von Loor unterstützt vom Bauer Karl-Ludwig (Karl-Ludwig Kessel) und der Jungfrau Josefine (Josef Schell). Neben den Mitgliedern des Hoofe begleiteten ihn zahlreiche Freunde im Gefolge auf seinen Auftritten. Unvergessen die schmucke Tanzgruppe, die zu begeistern wusste. Seien Verbundenheit mit Loor drückte Prinz Hanno in seinem Mottolied aus: Mir ha a Hätz für Sieschlor. (siehe Seite „Mottolieder“)

 

Verordnung Session 2013 Prinz Hanno II.

 

1 Bushaltestell

 

Et Neueste wat mer han in Loor is nit jrad jrandios

Ich spreche vun der halv usjebaute Pastur-Böhm-Stroß

Dä Verkehr rollt zwar bei Sonnesching, Rähn un bei Naach

Ävver an Bäum un Haldebuche, hät kein Minsch jedaach

 

Dat Engk vum Lied dat kenne mer all

Mer meint die vum Verkehrsamp han eine Knall

Wolle de Lück in der Bus kumme oder widder jonn

Jo dann müsse de Autos hingedran waade un zemlich lang stonn

 

Staus sin dodurch vürprojrammiert,

Dröm weed vun mir jetz proklamiert:

 

Keine Minsch dä is perfek

Jedem Minsch dem fählt en Eck

Dröm loss uns denne Stadtplaner verjevve

Un unser Kölschglas dreimol drop hevve

Mer baue einfach alles widder retour

Dann bliev dä Verkehr och in de Spur

 

Mer stelle dann noch en paar Bäumche op

Dann sin de Löörer och widder jot drup

Su einfach is dat mit dem Belange

Denn et hät moch immer jot jejange

 

2 Ömleitunge Baustelle Loor

 

An die Renovierung vun uns Stroße, in de letze Johre

Hät dä Stadtrod su manch eine Penning verlore

Doch fähts de durch Loor met dingem Jöckemobil

Do krähts de en Aap und manchmol zovill

 

Uns Buur, wonnt jo en dä Don-Bosco-Stross un es vun Baustelle ömjevve.

Hä kunnt kaum noch metmaache em Loorer Stadtlevve

Öm nohm Aaz, zur Bank oder zum Enkaufe ze kumme

Hät hä dä Ömwäg üvver Kriegsdorf un de Autobahn jenumme.

 

Wat is nur loss op uns Stroße, dat kann doch nit sin

Fähs de eimol erus, küss de hee jar nit mih eren.

Ich han mer jet üvverlaht un oodene doröm aan:

Jede Lööre muss av sofort en Navijationsjerät han.

 

Dat Jerät kann dann direktemang en Vürschlag maache

Wie mer am besse fahre deit

Nor esu häs de hee noch jet zo laache

Un keine kütt zor Essenszigg ze spät

 

De Jeräte künnt jo de Stadt Troisdorf finanzeere

Dann fahre mer dämnächs all en bessche spazeere

Un luure uns et neue Bürjerhuus aan

Domet de Lööre dä Bau winnigstens vun usse jesinn han

 

3 Ömjonnsstroß EL 332

 

Ich jläuv jeder vun Üch hät längs vernomme,

De Ömjonnsstroß EL 332 soll tatsächlich komme.

Et jov sugar schon en Stroßekaat em Rundbleck letz Johr

Wo dä Stroßeverlauf vürav eijenhändisch enjezeichnet wor.

In Eischem sind de Bauarbeide längs aanjelaufe

hügg is Gras drüvver jewahße un mer süht nix mih vun dem Baggerhaufe.

 

Mer spreche övver en Johrhundertbau,

ov hä jemols fäädig weed, mer weiß et nit jenau.

Dun die wigger su schlofmötzig wöhle un nit us de Fööß kumme die Jecke

Künne fröhstens uns Urenkel övver de Phantomstroß trecke

Ich weiß jo nit ob ich dä letzte Prinz bin, dä sich övver dä Bau opräje deit

oder ov eine nohm annere in dä nächste Johre immer noch eine Wodaanfall kräht

 

Ming Aansproch is:

jede Prinz, der övver die Stroß moot schwade

Vum Bürjermeister zur Eröffnung met Kölsch un Flöns weed enjelade

Ov mir dat noch erlevve, dat steiht in dä Stääne

Ävver dä Bürjermeister muss nit meine

Dat hä öm die Enladung drömeröm kütt (Pause)

 

Hügg un hee verspreche ich, un dat is kein Quatschverzäll

Mir is kein Wäg zu wigg un kein Möh ze vill

Ich kumme och noch us em Himmel mit Petrus un all singe Fründe vorbei

Ich freue mich jetz schon, dreimol Alaaf, do simmer dobei

 

 

4 FC Kölle

 

Leev Fastelovendsjecke hee in Loor,

uns Hätz schleiht för uns Stadt, dat is jo klor.

Doch ming Hätz dat schleiht nit nor nevvebei sondern mit vill Ping

och noch för dä FC Kölle, dä eetste Club am Rhing

 

Als Prinz vun Loor will ich mit Üch nit schänge

Trotzdäm muss ich jetz en Verbodd verhänge:

Sulang ich hee als Prinz jet zo sage han,

trecke ich jedem ööntlich un persönlich die Uhre lang,

dä och nur im Ansatz jet Schlääches övver der FC sage deiht

Dat is strik verbodde, eetsrääch wenn hä hee ovve op der Bühn steiht

 

Ich sage Üch noch jet, dat kann ich och nit verknuse

Dat is un bliev dä FC Bayer Leverkuse

Jenau esu verbidde ich Üch do drüvver ze spreche

Un gläuve mer, ich weede mich räche

Wer sich wagt sich nit do dran ze haale

Weed no Düsseldorf verbannt zum Bier trinke, dem aale

 

Bovvendren verlange ich vun alle Lööre Jecke

Un das su lang mer dorch uns Stroße trecke

Dat hä foljendes Leed usewenzig liehrt

Un weed och noch so vill jesuffe un jefiehrt

Dat muss sitze bei Dag un bei Naach

Seid ihr am schlofe oder och waach:

 

Mir stonn ze Dir hee op Treu un op Ihr

Mir stonn ze Dir FC Kölle

Un mir jonn met Dir, wenn et sin muss dorch et Füür

Halde immer nur ze Dir FC Kölle

(vielleicht kann man hier das Lied/den Refrain einspielen)

 

6 Motto

 

Mir Lööre sin schon all die Johre,

met Spass un Freud un Hätz dobei.

Mir wolle blieve wie mer wore,

jet de Zick och flöck vorbei.

 

Mir hoffe, all Lööre stimmen mit uns aan,

denn folgendes Motto is dis Johr dran:

 

„Schon zick ville Johr is för de Hoofe klor,
uns Hätz schlät nur für Loor!“

 

 

2. Lied

Mir dräume all dä selve Draum

 

Einer hät e Faible für e Huus am See,

dä and´re bruch sing Stadt met all dem lärm.

Widder and`re fahre leever en der Schnee

Oder noh Süden, do wo et schön wärm.

 

Jeder möch im Levve doch nur glücklich sin,

Jeder möch och morge Arbeid han.

De beste Krankheit daug nit,

weil mer sich dat hügg

baal nit mih leiste kann.

 

Mir dräume all dä selve Draum,

jeder anders un doch es hä glich.

Mir levve nor eimol hee op der Welt,

ov mer ärm sin oder rich.

 

Sulang et Hoffnung gitt,

sulang mer Hand en Hand zusammestonn,

sulang wie mir met unserem Hätze sin,

weed unsere Draum nie ungergonn.

 

Keiner well em Levve ne Verlierer sin,

jeder will doch dat mer im vertraut.

Un jeder mööch die Frööch vun singer Arbeit sinn,

wä hät schon gään op Sand gebaut.

 

Mir dräume all dä selve Draum,

jeder anders un doch es hä glich.

Mir levve nor eimol hee op der Welt,

ov mer ärm sin oder rich.

 

Weed uns`re Draum nie ungergonn,

we`merall zusammestonn.